Service

"Kreative Vielfalt" im Rellinger Rathaus

Annelie Haack eröffnet ihre Ausstellung. Bis zum 8. März kann die Werkschau auf der Rathausgalerie besucht werden.

  • Pressemitteilungen

Wenn jemand eine Reise tut, dann kann er viel erzählen – heißt es im Volksmund. Für die im Rellinger Ortsteil Egenbüttel geborene Künstlerin Annelie Haack, die jetzt ihre Ausstellung „Kreative Vielfalt“ auf der Rathausgalerie eröffnet hat, gilt das in einem ganz besonderen Maße. Nicht nur, dass die 71-Jährige zum Teil in der Gemeinde Tingsryd im schwedischen Smaland lebt. Nein, sie bereiste und bereist die Welt. Sei es Europa, sei es Nordafrika oder sei es der indische Subkontinent. Überall sammelt Annelie Haack ihre Eindrücke, die sie zunächst in Skizzen festhält und dann nach der Heimkehr in Bilder umsetzt.

„Der Fundus der Bilder ist der Alltag“, sagte die Kunsthistorikerin Dr. Gabriele Himmelmann, die nach der Begrüßung durch die Kulturausschussvorsitzende Marianne Stock in die Ausstellung einführte: „Das Gesehene und Empfundene durchläuft einen Gestaltungsprozess.“ Von einer wahren Vielfalt sind die Materialien und Techniken, die Annelie Haack benutzt. Da stehen Collagen neben Arbeiten in Kreide und Acryl. Stoffe und Papier werden ebenso benutzt wie Metall, Erde, Baumrinde oder auch einmal ein Teebeutel.

Dabei versucht die Künstlerin nicht, das Gesehene nur wiederzugeben. Im Gegenteil folgt sie dem Zitat des kolumbianischen Malers Fernando Botero: „Nicht die Abbildung der Wirklichkeit ist das Ziel der Kunst, sondern die Erschaffung einer eigenen Welt.“ Das gelingt Haack – und ihre Werke machen auf sich aufmerksam. Gabriele Himmelmann: „Es wird ein Angebot gemacht, damit sich ein Dialog zwischen dem Bild und dem Betrachter entwickeln kann.“ Auf der Rathausgalerie lässt sich dieser Dialog noch bis zum 8. März (montags bis freitags 8.30 bis 13 Uhr, dienstags auch 14 bis 18 Uhr) eingehen.

Für die zahlreichen Besucher der Vernissage (es mussten zusätzliche Stühle aufgebaut werden) überbrachte Pianistin Simone Anders eine doppelte Botschaft. Sie spielte „Happy New Year“ von ABBA und hatte damit noch Neujahrswünsche und eine Hommage an Haacks Wahlheimat Schweden im Gepäck. Viel Applaus erhielt das Trio Rosa Katte (11/Querflöte), Ida Sadenius (10/Violine) und Laura Caspers (12/Klavier) aus der Rellinger Konzertklasse „Little Opera“, das einen Frühlingsgruß und einen Walzer spielte. ©Flomm/kommunikateam

  • Annelie Haack vor ihrer Collage „Tamil Nadu“. ©Flomm/kommunikateam
  • Ida Sadenius (10/Violine), Laura Caspers (12/Klavier) und Rosa Katte (11/Querflöte) aus der Rellinger Konzertklasse „Little Opera“ spielten einen Frühlingsgruß und einen Walzer. ©Flomm/kommunikateam
Weitere Nachrichten