Service

Der Rote Teppich ist bereitet

Am Wochenende 16./17. Februar steigt die mittlerweile 16. Auflage des Rellinger Frauen-Kleidermarkts.

  • Pressemitteilungen
Die Organisatorinnen des Frauenkleidermarkts haben den Roten Teppich für die 16. Auflage bereits parat. ©Flomm/kommunikateam

Grüne Halstücher und ein Roter Teppich – beides sind Kennzeichen einer ganz besonderen Veranstaltung. Die Rede ist vom Rellinger Frauen-Kleidermarkt, der von der Gleichstellungs- und Familienbeauftragten Dorathea Beckmann sowie ihrem fast 50-köpfigen ehrenamtlichem Helferteam am Wochenende 16./17. Februar zum mittlerweile 16. Mal in der Schmidt-Schaller-Halle (Jahnstraße 1) durchgeführt wird. Schon jetzt steht fest, dass eine Schallmauer durchbrochen wird. In den vergangenen 15 Jahren sind bereits 97.000 Euro überwiegend an die Organisation FEMNET (Feministische Perspektiven auf Politik, Wirtschaft & Gesellschaft) überwiesen worden. „Dieses Mal werden wir die 100.000-Euro-Marke knacken“, ist sich Beckmann sicher. Die Spenden sollen Frauen zugute kommen, die in den Produktionsländern der Textilindustrie wie Indien, Bangladesch und Myanmar ständig von Gewalt bedroht sind.

Die Arbeit für die Helferschar beginnt schon am Freitag, 15. Februar, wenn zwischen 15 und 18 Uhr die Kleidung in der Schmidt-Schaller-Halle angeliefert werden kann. Auch in diesem Jahr rechnet das Orga-Team wieder mit vielen Second-Hand-Waren, die zu einem günstigen Preis angeboten werden. „Wir hatten gedacht, dass es weniger wird, aber es haut einen immer wieder um, welche Mengen wir bekommen“, sagt Annelie Zimmermann. Und Heide Klingauf fügt hinzu: „Die Qualität ist immer 1a.“ Unter allen Spendern werden Gutscheine – unter anderem des Eine-Welt-Ladens der Rellinger Kirche – verlost. Eine Textilfirma, die nicht genannt werden möchte, spendet vier große Kisten mit ökologischer und fair gehandelter Neuware, die in einem speziellen Bereich der Halle angeboten wird.

Über den Ablauf macht sich Dorathea Beckmann angesichts des eingespielten Teams „keine Sorgen“. Geöffnet hat der Kleidermarkt am Samstag von 13 bis 17 Uhr sowie am Sonntag von 10 bis 13 Uhr. Die Modenschauen sind für 16 Uhr am Samstag sowie 12 Uhr am Sonntag vorgesehen. Selbstverständlich hat an beiden Tagen die Cafeteria im benachbarten Turnerheim des Rellinger TV geöffnet. Der Stand des Eine-Welt-Ladens ist schon am Freitag besetzt.

Aus der großen Unterstützerschar hebt Dorathea Beckmann vier besonders hervor. Den Arbeiter-Samariter-Bund, der seine Fahrzeuge zur Verfügung stellt und die nicht verkauften Kleidungsstücke nach Osteuropa transportiert, das Modehaus Adler, das die Kleiderständer stellt, sowie den Bauhof der Gemeinde und die Freiwillige Feuerwehr Rellingen. Weitere Kooperationspartner sind die Agenda-21-Gruppe für Rellingen, das Freiwilligen Forum Rellingen, der Rellinger Frauentreff und der Rellinger TV. ©Flomm/kommunikateam

Weitere Nachrichten