Service

Eine kleine Dose, die Leben rettet

Rellingens Bürgerstiftung und ihr Förderverein statten die Senioren der Baumschulgemeinde aus. Kühlschrank als idealer Aufbewahrungsort.

  • Pressemitteilungen

Bei einem medizinischen Notfall ist der Faktor Zeit oft entscheidend. Je schneller die Retter an die (lebens)notwendigen Informationen gelangen, desto höher sind die Chancen für den betroffenen Patienten. Die Bürgerstiftung Rellingen und der ihr angeschlossene Förderverein beschreiten für die Baumschulgemeinde jetzt einen neuen Weg: „Bei den Seniorenausfahrten der Gemeinde werden wir die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einer Notfalldose ausrüsten“, sagte Eckhard Schlesselmann, stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins.

Die Notfalldose ist ein erprobtes und bewährtes Utensil. Sie wird im Kühlschrank aufbewahrt, im Inneren ist ein Zettel mit wichtigen Informationen hinterlegt. Wie ist die Krankengeschichte? Welche Medikamente werden eingenommen? Wer ist der Hausarzt? Wer ist der nächste Angehörige? „Selbst die Unterbringung eines Haustiers kann so sichergestellt werden“, sagte Christian Mandel, Pressesprecher der Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein, der einen weiteren Vorteil für die Retter anführt: „So wird eine Menge Detektivarbeit erspart.“

Mit einem Aufkleber auf der Innenseite der Haustür und am Kühlschrank werden die Rettungskräfte auf das Vorhandensein der Notfalldose aufmerksam gemacht. Und warum im Kühlschrank? Weil das ein Aufbewahrungsort ist, der in jedem Haushalt steht.

Für gut 2.000 Euro haben Bürgerstiftung und Förderverein, die die Idee bei einer gemeinsamen Klausurtagung entwickelt hatten, 1.000 dieser Dosen angeschafft. Die, die nicht bei den Seniorenausfahrten verteilt werden, sollen gegen eine Spende und den Nachweis eines Rellinger Wohnsitzes im Rathaus ausgegeben werden. „Das werden wir noch näher kommunizieren“, kündigte Bürgermeister Marc Trampe, der qua Amt Beiratsvorsitzender der Stiftung ist, an. Auch während der Ausfahrten werden Spenden gesammelt. „So schließt sich dann der Kreis. Die Spenden gehen über die Dosen an die Rellingerinnen und Rellinger zurück“, freute sich die Fördervereinsvorsitzende und ehemalige Verwaltungschefin Anja Radtke.

Die aktuelle Aktion der Bürgerstiftung richtet sich zwar an die Seniorinnen und Senioren der Baumschulgemeinde, doch Christian Mandel denkt weiter: „Ich kann nur an jeden appellieren, sich unabhängig von Alter und Gesundheitszustand eine solche Dose zuzulegen.“ ©Flomm/kommunikateam

  • Anja Radtke (Vorsitzende des Fördervereins der Bürgerstiftung, von rechts), Christian Mandel (Pressesprecher der Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein), Christoph Rind (ehrenamtlicher Geschäftsführer der Bürgerstiftung), Bürgermeister Marc Trampe und Eckhard Schlesselmann (stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins) präsentierten die Notfalldose im Rellinger Rathaus. ©Flomm/kommunikateam
  • Zur Notfalldose gehören auch zwei Aufkleber sowie das wichtige Informationsblatt. ©Flomm/kommunikateam
Weitere Nachrichten