Service

Coronavirus - Die Gemeinde Rellingen sucht freiwillige Näherinnen und Näher für Behelfsmasken

Die Zahl der Krankheitsfälle durch Corona steigt kontinuierlich an. Um sich vor einer Ansteckung zu schützen, sind insbesondere häufiges Händewaschen und eine Einhaltung von zwei Metern Sicherheitsabstand zu Mitmenschen wichtig. Auch ein Mundschutz ist zu empfehlen, zum Schutz für einen selbst und andere.

  • Pressemitteilungen

Die Mundabdeckung kann das Risiko der Übertragung des Coronavirus reduzieren helfen, da die Maske die Verteilung von Tröpfchen verhindert, die beim Sprechen, Husten oder Niesen entstehen. Leider sind Mund-Nasen-Masken derzeit kaum erhältlich, aber man kann ganz einfach selbst eine Alternative herstellen. 

Momentan gibt es schon viele Rellinger, die fleißig Behelfsmasken (BMNS) in Ihrer Freizeit nähen. 

Dieses Engagement möchte die Gemeinde gerne unterstützen und noch weitere Mitbürger ermuntern, sich an die Nähmaschine zu setzen. Damit die örtlichen Altenheime, Praxen, Krankenhäuser und auch Bürgerinnen und Bürger mit Masken ausgestattet werden können, nach dem Motto "Jede Maske ist besser als kein Maske". 

Die Gemeinde Rellingen stellt hierfür 2 Nähanleitungen für 2 Modellvarianten zur Verfügung. Die Anleitungen erklären die Herstellung der Masken (mit Gummiband oder zum Binden) schrittweise mithilfe von Bildern. 

Auch die Firma Stoff&Stil aus Halstenbek beteiligt sich an der Nähaktion und hat der Gemeinde Rellingen Stoffe gespendet, für diejenigen die selbst keine eigenen Stoffe zu Hause haben und auch Nähmaschinen könnten bei der Jugendpflege Rellingen nach Absprache ausgeliehen werden. Alle Näherinnen und Näher, die sich an der Aktion beteiligen möchten, dürfen sich gerne auf Facebook oder Instagram per Nachricht melden, auch wenn Stoff benötigt wird. Ebenso sind Stoffe im Laden Quiieetsch in Halstenbek kostenlos für alle Näher für Behelfsmasken erhältlich. Die fertigen Behelfsmasken dürfen gerne an das Rathaus zur weiteren Verteilung geschickt werden. 

Die Gemeinde Rellingen weist ausdrücklich darauf hin, dass keine Haftung für die Wirksamkeit, die Herstellung oder die sachgerechte Verwendung der Behelfsmasken übernommen wird. Jeglicher Schadensersatzanspruch gegenüber der Gemeinde Rellingen wegen Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit - unabhängig, ob vom Verwender oder dem jeweiligen Gegenüber - ist ausgeschlossen. Die Herstellung/Verwendung der Behelfsmasken erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr. Die Hygienevorschriften des Robert Koch-Instituts sind im jeden Fall zu beachten. 

Weitere Nachrichten