Service

Rotary Club spendet der Caspar-Voght-Schule (CVS) einen 3D-Drucker

Schüler sollen für Technik begeistert werden. Aus Theorie wird Praxis.

  • Rathaus
Die Vertreter vom Rotary Club übergeben der CVS den 3D-Drucker

Die Schüler der CVS können ab sofort erleben wie aus einer Zeichnung ein Bauteil zum Anfassen entsteht. Der Rotary Club spendet der Gemeinschaftsschule, sowie 6 weiteren Schulen im Kreis Pinneberg, einen 3D-Drucker. Mit der Spende sollen junge Menschen für das Thema Technik begeistert werden. Die Kosten für das Gerät mit Zubehör belaufen sich auf 1400 Euro.

Zukünftig soll der Drucker an der CVS jahrgangsübergreifend zum Einsatz kommen. Mögliche Fächer könnten hier Technik, Kunst aber auch Biologie sein.

Denkbar wäre ebenfalls ein Wettbewerb unter den 7 Schulen, die auch mit einem Drucker ausgestattet wurden. An der Gemeinschaftsschule in Egenbüttel werden jetzt schon Stärken und Leidenschaften unterstützt, so hat sich bereits eine eigene Gruppe gebildet die sich nur mit dem ,,Programmieren‘‘ beschäftigt.

Seit einigen Jahren werden 3D-Drucker bereits schon in der Industrie, im Modellbau und in der Forschung eingesetzt. Diese können problemlos und kostengünstig Modelle und Muster, aber auch Prototypen und Werkzeuge fertigen. In privaten Haushalten sind diese bisher eher selten zu finden.

Nachdem die Schule bereits im letzten Jahr mit Smartboards ausgestattet wurde, ergänzt der 3D-Drucker die technische Ausstattung.

Zum Hintergrund der Rotarier:

Der Rotary Club ist eine weltweite Vereinigung, die 1955 auch in Pinneberg gegründet wurde. Neben lokalen Gemeindienstprojekten im Bereich Naturwissenschaften und Digitalisierung engagiert der Club sich auch im internationalen Schüleraustausch.

Weitere Nachrichten