Service

Informationen der Wirtschaftsförderung

Liebe Unternehmen,

in Zeiten der Corona-Krise sehen sich immer mehr Unternehmen in ihrer Existenz bedroht. Von der Fürsorgepflicht des Arbeitgebers bis zu Entschädigungsansprüchen – die Industrie-und Handelskammer Schleswig-Holstein nennt die dringendsten Fragen und Sorgen der Unternehmer. Die Landesregierung verfolgt die Auswirkungen auf die regionale Wirtschaft sehr genau und steht im intensiven Austausch mit Verbänden, Kammern, anderen Bundesländern und dem Bund. Auf ihren Webseiten bieten die Landesregierung Schleswig-Holstein, ihre Förderinstitute, die Agentur für Arbeit, die Industrie- und Handelskammer sowie die Handwerkskammer Lübeck umfangreiche Informationen über Unterstützungsangebote und schnelle Hilfen.

Die Landesregierung Schleswig-Holstein hat beraten und am 18. April beschlossen, das wirtschaftliche Leben schrittweise, über die kommenden Monate mit Augenmaß, zur Normalität zurückzuführen.

Kleinere Geschäfte dürfen wieder öffnen. Die vereinbarten Regelungen umfassen insbesondere den Einzelhandel, teilte der Ministerpräsident mit. Ab dem 20. April können demnach auch Geschäfte wieder öffnen dürfen, die keine Lebensmittel verkaufen. 

Unter den Dienstleistungsbetrieben, bei denen eine körperliche Nähe unabdingbar ist, sollen sich zunächst  Friseurbetriebe darauf vorbereiten, unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen sowie unter Nutzung von persönlicher Schutzausrüstung den Betrieb ab dem 4. Mai wieder aufzunehmen. 

Vom 18. Mai an können Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe wieder öffnen. Es muss allerdings ein geeignetes Hygienekonzept bestehen. Nähere Informationen gibt es hier. Auch die DEHOGA hat Empfehlungen ausgesprochen.

Darüber hinaus empfiehlt die Landesregierung, künftig in Bus und Bahn sowie in Geschäften einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, um Andere vor einer möglichen Infektion zu schützen. 

Link zur Positivliste.

Hilfen für Unternehmen

Agentur für Arbeit:
Kurzarbeitergeld
Kurzarbeitergeld kann online bei der Bundesagentur für Arbeit (Telefon 0800/45 555 20) beantragt werden.

Finanzamt:
Stundung von Steuerzahlungen, Senkung von Steuervorauszahlungen, Vollstreckungen. Es werden Erleichterungen gewährt. Unternehmen setzen sich mit am besten mit ihrem zuständigen Finanzamt oder Steuerberatungsbüro in Verbindung.

Banken/Hilfen zur Finanzierung:
Die Landesregierung Schleswig-Holstein bietet zusammen mit der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH), der Bürgschaftsbank (BB SH) und der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft (MBG) Hilfen an. Die zentrale Hotline mit Ansprechpartnern für Hausbanken und Unternehmen ist eingerichtet. Die Ansprechpartner koordinieren die Förderung von IB.SH, MBG und BB-SH und vertreten jeweils alle drei Institute. Infos auch auf dem Ermöglicher-Finanzierungsportal. Bitte nutzen Sie für eine Anfrage möglichst die Emailadressen:

Jürgen Wilkniß
Leiter Bürgschaftsabteilung, BB-SH, Hotline 0431/5938 133
juergen.wilkniss(at)bb-sh.de

Matthias Voigt
Leiter Firmenkunden Finanzierung, IB.SH, Hotline 0431/9905 3330
matthias.voigt(at)ib-sh.de

Aus dem Bundesministerium für Finanzen:

Steuererleichterungen (Stand 01.04.2020) 

Weitere Corona-Hilfen für Betriebe mit bis zu 50 Mitarbeitern

Antragsformular für Zuschüsse für Betriebe bis 50 Mitarbeitern

Laut Auskunft der Investitionsbank Schleswig-Holstein stehen Antragsunterlagen ab dem 14.04.2020 auf der Internetseite www.ib-sh.de bereit.

Wichtige Corona-Hilfen für Kulturschaffende

Die Servicestelle Kulturförderung im Bildungsministerium hat in einem Newsletter vom 20. April 2020 die wichtigsten aktuell verfügbaren Hilfen für Kultureinrichtungen und Kulturschaffende in der Corona-Krise sowie Hinweise zu Antragsfristen diverser Förderprogramme auf aktuellem Stand zusammengefasst. Der Newsletter hier beigefügt.

Für gemeinnützige Kultur- und Weiterbildungseinrichtungen sowie Einrichtungen der Minderheiten und Volksgruppen gibt es die "Soforthilfe Kultur" des Landes Schleswig-Holstein. Sie greift ebenfalls ein, wenn existenzbedrohende Liquiditätsengpässe vorliegen. Eine Antragsstellung in diesem Programm erfolgt über das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur und ist bis spätestens 31. Mai 2020 möglich. Bei Fragen zum Programm kann man sich gern per E-Mail (kulturfoerderung@bimi.landsh.de) oder Telefon (04 31 988-5787 oder -22 01) an die Servicestelle wenden.  

#Kulturhilfe SH

Eine Soforthilfe für freie Künstlerinnen und Künstler in Schleswig-Holstein bietet die #KulturhilfeSH des Landeskulturverbandes, die durch Landesmittel wesentlich aufgestockt wurde. Um an der wöchentlichen Vergabe von 500 Euro pro Projekt teilnehmen zu können, ist die Einreichung einer kurzen Projektskizze erforderlich. Weitere Informationen

Weitere Informationen und Kontakte:

Die Informationen der Agentur für Arbeit sind unter folgenden Links abrufbar.  

Kurzarbeitergeld-Infos für Arbeitnehmer/innen  

https://www.arbeitsagentur.de/finanzielle-hilfen/kurzarbeitergeld-arbeitnehmer  

Kurzarbeitergeld-Infos für Arbeitgeber und Unternehmen

https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld  

Informationen zur Grundsicherung

https://www.arbeitsagentur.de/corona-faq-grundsicherung   

Informationen für bestehende Kunden/innen und zur Arbeitslosmeldung   

https://www.arbeitsagentur.de/corona-faq

Die Wirtschaftsförderungen im Kreis Pinneberg haben eine Liste an Fragen und den dazugehörigen Verlinkungen zu Ansprechpartnern mit weiterführenden Informationen für Unternehmen, Selbstständige und Gewerbetreibende rund um das Corona-Virus zusammengestellt. Die Zusammenstellung steht Ihnen auf der Seite der WEP zur Verfügung:

https://www.wep.de/coronavirus-aktuelle-informationen-für-unternehmen.html

Die sich ergebenden Fragen sind vielfältig und können an dieser Stelle nicht umfassend dargelegt werden. Wir verstehen uns gerade in dieser Situation als Kommunikator und Dienstleister, um eine sinnvolle und strukturierte Informationskette zu ermöglichen. Wenn Sie Fragen haben steht Ihnen der Ansprechpartner der Wirtschaftsförderung der Gemeinde Rellingen, Harald Poppner, unter der Rufnummer 04101/564 116 und per Mail unter h.poppner(at)rellingen.de gerne zur Verfügung.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben übernehmen können.

 

Das wirtschaftliche Leben geht trotz Corona-Virus weiter

Die Rellinger Unternehmen sind trotz Corona für ihre Kunden da.

Die Gemeinde Rellingen hat eine Übersicht erstellt, welche Unternehmen aus den Bereichen Lebensmittel, Einzelhandel, Gastronomie und Dienstleistungen derzeit zu erreichen sind.

Übersichtskarte auf Google mymaps

Sie vermissen sich und Ihr Unternehmen in dieser Karte und möchten aufgeführt werden?

Dann kontaktieren Sie uns bitte unter h.poppner(at)rellingen.de