Service

Offener Ganztag für die Brüder-Grimm-Schule

Die Gemeinde Rellingen und der Verein „Betreuungsgruppe an der BGS“ unterzeichnen eine Kooperationsvereinbarung.

  • Pressemitteilungen
Rathausmitarbeiterin Dagmar Schudak (von rechts), Bürgermeister Marc Trampe, Melanie Bonatz (Geschäftsstellenleiterin der „Betreuungsgruppe“), BGS-Schulleiterin Swantje Schütterle, Tanja Adler (1. Vorsitzende „Betreuungsgruppe“) und Johannes Haage (3. Vorsitzender „Betreuungsgruppe“) schauten nach der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung noch auf der Baustelle vorbei. ©Flomm/kommunikateam

Was lange währt, wird endlich gut: Schon im Jahr 2012 hatte es die ersten Ideen gegeben, die Brüder-Grimm-Schule (BGS) im Rellinger Ortszentrum als offene Ganztagsschule zu führen. Ab dem kommenden Schuljahr ist es nun soweit. Als einer der letzten großen Schritte wurde jetzt die Kooperationsvereinbarung zwischen der Gemeinde Rellingen als Schulträger sowie dem Verein „Betreuungsgruppe an der BGS“ als Träger des offenen Ganztags unterzeichnet.

Zwischen den ersten Ideen, dem Beschluss der Schulkonferenz im Juli 2014, die BGS als Ganztagsschule in offener Form zu führen, und der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung galt es, viel Arbeit in Arbeitskreisen, politischen Gremien und auf den verschiedensten Verwaltungsebenen zu verrichten. Bürgermeister Marc Trampe bedankte sich ausdrücklich bei allen Beteiligten.

Für den Verwaltungschef liegen die Vorteile einer offenen Ganztagsschule auf der Hand: „Für die Eltern ist es unabdingbar, dass Schule eine verlässliche Betreuung bietet. Dazu sammeln die Schülerinnen und Schüler sportliche und kognitive Erfahrungen zusätzlich zum Unterricht. Die Betreuung ist keine Aufbewahrung, sondern Arbeit für das und mit dem Kind.“

Dass die „Betreuungsgruppe an der BGS“ im August vergangenen Jahres den Zuschlag als Träger des offenen Ganztags erhalten hatte, ist indes kein Zufall. Schon seit 1994 kümmert sich der elterngeführte Verein um die Betreuung der Kinder. „Seit dem Jahr 2010 hat sich die Zahl der betreuten Kinder fast verdreifacht“, sagte Geschäftsstellenleiterin Melanie Bonatz, die zusammen mit Tanja Adler (1. Vorsitzende) und Johannes Haage (3. Vorsitzender) bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung anwesend war. Aktuell waren 157 Jungen und Mädchen in der Betreuung. Für das kommende Schuljahr rechnet Schulleiterin Swantje Schütterle mit gut 230 Schüler*Innenan der BGS.

Nach Fertigstellung des gut 6,6 Millionen Euro teuren Um- und Neubaus der Brüder-Grimm-Schule kann die „Betreuungsgruppe“ unter anderem sechs renovierte Räume im alten Acht-Klassen-Haus nutzen. „Dazu kommen das neue Kleinspielfeld, die Fachräume, die Sporthalle und der Außenbereich“, so Melanie Bonatz. Das Betreuungsangebot wird vom 30. Juli an von 7 bis 17 Uhr (bislang bis 15 Uhr; ausgenommen die Unterrichtszeiten) vorgehalten. In Kooperation mit dem Rellinger TV soll es ein Sportangebot am Nachmittag geben. Dazu sind Koch- und Bastelkurse, aber auch naturwissenschaftliche Arbeitsgemeinschaften vorgesehen. 25 festangestellte Kräfte (sechs davon sind neue Stellen) sowie zahlreiche Honorarkräfte werden sich um die Kinder kümmern. Die Verpflegung in der neuen Mensa wird – wie bisher – von dem Rellinger Unternehmen Porschke geliefert.

„Mit dem neuen Angebot an der Brüder-Grimm-Schule werden die Hortgruppen am Johannes- und Matthäus-Kindergarten eingestellt“, sagte Dagmar Schudak aus dem Fachbereich Bürgerservice im Rellinger Rathaus.

Am 30. Juli beginnt die Ferienbetreuung in den neuen Räumen. Zu Beginn des nächsten Schuljahres am 20. August nehmen dann die Schülerinnen und Schüler das neue Schulgebäude in Beschlag. Und am 14. September soll die große Einweihungsfeier mit einem Tag der offenen Tür und einem Schulfest gefeiert werden. Schulleiterin Schütterle freut sich jedenfalls schon jetzt auf „die gemeinsamen Zukunft und die gemeinsame Zeit“. ©Flomm/kommunikateam

Weitere Nachrichten