Service

Gemeindewappen

1952 wurde das Rellinger Wappen verliehen. Es zeigt mit der Schattenansicht der Rellinger Kirche das Wahrzeichen auf silberfarbenem Grund. Die rote Rose und das grüne Ahornblatt drücken die einstige Bedeutung Rellingens als Rosenanbau- und Hochbaumschulengebiet aus.

Wappenbeschreibung:

In Silber die schwarze Seitenansicht einer achteckigen Barockkirche mit aufgesetzter Laterne und angebauten hohen Turm in Zopfstil, der auf der rechten Seite von einer roten Rose und schräg darunter von einem grünen Ahornblatt begleitet wird.

 

Historische Begründung:

Die spätbarocke achteckige, in einer Laterne gipfelnde Rellinger Kirche mit dem angebauten, im Kern romanischen, 1702 barock erneuerten Turm, ist das weithin bekannte Wahrzeichen der Stadt. Die Kirche wurde in den Jahren 1754-1756 von dem Landbaumeister Cai Dose erbaut. Nach allgemeinem kunsthistorischen Urteil gilt die Kirche von Rellingen als der bedeutendste protestantische Kirchenbau in der Region nördlich von Hamburg. Die Rose oberhalb der Kirchenabbildung dient als Hinweis, daß Rellingen als Rosenzuchtgebiet einen bedeutenden Ruf genießt. Das Ahornblatt unterhalb der Rosenblätter weist auf die Bedeutung des Ortes als Baumschulgebiet hin.