Sprungziele

Gemeinde Rellingen- Der beste Schutz ist Vorsorge für den Ernstfall

Henning Loelf (links) und Michaela Warnecke aus dem Fachbereich Bürgerservice, Sicherheit und Soziales informierten die Bürger*innen auf dem Wochenmarkt.

Die meisten möglichen Gefahren- und Katastrophenszenarien werden wir in Rellingen nie erleben und das ist gut so.

Denken Sie aber an die vielen schwere Stürme und Orkane, die immer mal wieder über Rellingen hinwegfegen, so sind eventuelle Ausfälle der Energieversorgung, insbesondere der Stromversorgung, in ganzen Straßenzügen oder Ortsteilen, auch über mehrere Stunden oder Tage durchaus möglich.

Der Bürgermeister der Gemeinde Rellingen als Ordnungsbehörde, sowie Feuerwehr und Polizei sorgen dafür, Gefahren von der Bevölkerung, den Tieren und den wichtigen Infrastrukturen und Einrichtungen abzuwenden.

Mittels einer stetigen Gefahrenabwehrplanung arbeitet die Ordnungsbehörde auf Kommunalebene vor, um im Krisenfall so schnell und effektiv wie möglich handeln zu können.  

Aber auch Sie können und sollen sich und Ihren Privathaushalt und auch Ihren gewerblichen Betrieb vorbereiten, da es klar ist, dass die Retter im Gefahrenfall nicht bei jedem gleichzeitig sein können, sondern die Einsätze nach der Dringlichkeit abarbeiten werden.

Bedenken Sie: In einer Gefahrenlage (z. B. flächendeckender Stromausfall) kann auch der Discounter um die Ecke einmal geschlossen haben. 

Die Notfallbroschüre des Bundeamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) ist kostenlos im Rathaus erhältlich und enthält eine Checkliste mit Lebensmitteln und Gegenständen, die sie für Notlagen und auch generell zuhause haben sollten, um sich selbst und Ihr Hab und Gut z. B. vor Bränden schützen zu können.

Neben dieser Broschüre können Sie auf der Internetseite des BBK viele Ratgeber und Broschüren auch für Betriebe zur Vorbereitung auf zum Beispiel flächendeckenden Stromausfall und Notfallplanung lesen und herunterladen. Dafür klicken Sie hier.

Warntag am 08. Dezember 2022

Der letzte bundesweite Warntag fand am 08. Dezember 2022 statt und sollte die Bevölkerung auch darauf aufmerksam machen, dass Vorsorge sinnvoll ist, um in Notsituationen für sich selbst und andere sorgen zu können.

Ziel des BBK ist, bestehende Schwachstellen zu erkennen und beheben zu können. Deshalb wurden neben dem Probealarm der Sirenen ab 11 Uhr auch eine Probewarnung in Form eines Warntextes an Warn-Multiplikatoren verschickt, die an das Modulare Warnsystem (MoWaS) des Bundes angeschlossene ist. Dazu gehören die Warn-Apps NINA und KatWarn, Rundfunksender und Medienhäuser, digitale Werbetafeln sowie die Leitstellen, im Kreis Pinneberg also die Kooperative Regionalleitstelle West in Elmshorn. Um 11.45 Uhr wurde die Probewarnung wieder aufgehoben.

Krisenvorsorge www.sei-bereit.kreis-pinneberg.de

Um die Menschen im Kreis Pinneberg über das Thema Krisenvorsorge zu informieren, hat der Kreis eine neue Website geschaffen.

Auf https://sei-bereit.kreis-pinneberg.de/ finden sich Hinweise zum Verhalten in Notsituationen, wie etwa bei einer Sturmflut oder einem Stromausfall, sowie die wichtigsten Informationen rund um den Katastrophenschutz im Kreis.

Was tun im Ernstfall?
Wer hilft im Ernstfall?
Sirenen im Kreis Pinneberg
Neu: Warnung per Cell-Broadcast
Informationen

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.