Das Gemeindearchiv der Gemeinde Rellingen

Matthias Rosenthal ist seit 2019 für das Archiv in der Gemeinde Rellingen zuständig. ©Stefan Flomm

Das Gemeindearchiv Rellingen ist das Verwaltungsarchiv der Gemeinde Rellingen. Seine Kernaufgaben sind die Bewertung, Erschließung und Erhaltung von Verwaltungsschriftgut gemäß den gesetzlichen Vorgaben.

Eine kulturelle Aufgabe des Archivs besteht in der Sammlung und Aufbereitung von kulturgeschichtlich relevanten Dokumenten zur Ortsgeschichte.

Die zentralen Archivbestände umfassen das Verwaltungsschriftgut der Gemeinde Rellingen und der früheren Gemeinde Egenbüttel, ein nicht digitalisiertes Fotoarchiv und eine  Zeitungsausschnittsammlung zu Rellingen. 

Seit August 2019 hat die Gemeindeverwaltung mit Matthias Rosenthal wieder einen eigenen Archivbetreuer. Die Bestände werden mit dem Archivprogramm AUGIAS erschlossen. Einige Bestände befinden sich noch im Aufbau.

Falls Sie alte Dokumente, alte Fotoalben, Briefe, Tagebücher, Videos etc. besitzen, die einen Bezug zu Rellingen haben und die Sie nicht selbst aufheben können, wenden Sie sich gerne an das Archiv! Dort kann das Material sachgerecht gelagert und aufbereitet und der interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

 

Bestandsübersicht:
Egenb – Verwaltungsschriftgut der Gemeinde Egenbüttel (bis 31.12.1973)

Rell A – Ausstellungen, Aushänge, Plakate

Rell B – Archivbibliothek

Rell F  - Fotosammlung

Rell G – Verwaltungsschriftgut der Gemeinde Rellingen

Rell P – Protokolle der Gemeindevertretung und Ausschüsse

Rell S – Sonderbestände/zukünftige Sammlungen/Medienarchiv

Rell StA - Standesamt Rellingen

(Richten Sie bitte Fragen zu Geburts-, Sterbe- und Heiratsregistern direkt an das Standesamt)

Rell Z -  Zeitungsausschnittsammlung (Rellingen betreffend)

Herr Rosenthal

Hauptstraße 60
25462 Rellingen

Fachbereich Innerer Service
Archiv & Einkauf

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.