Gemeindewappen

1952 wurde das Rellinger Wappen verliehen. Es zeigt mit der Schattenansicht der Rellinger Kirche das Wahrzeichen auf silberfarbenem Grund. Die rote Rose und das grüne Ahornblatt drücken die einstige Bedeutung Rellingens als Rosenanbau- und Hochbaumschulengebiet aus.

Wappenbeschreibung:

In Silber die schwarze Seitenansicht einer achteckigen Barockkirche mit aufgesetzter Laterne und angebauten hohen Turm in Zopfstil, der auf der rechten Seite von einer roten Rose und schräg darunter von einem grünen Ahornblatt begleitet wird.
 

Historische Begründung:

Die spätbarocke achteckige, in einer Laterne gipfelnde Rellinger Kirche mit dem angebauten, im Kern romanischen, 1702 barock erneuerten Turm, ist das weithin bekannte Wahrzeichen der Stadt. Die Kirche wurde in den Jahren 1754-1756 von dem Landbaumeister Cai Dose erbaut. Nach allgemeinem kunsthistorischen Urteil gilt die Kirche von Rellingen als der bedeutendste protestantische Kirchenbau in der Region nördlich von Hamburg. Die Rose oberhalb der Kirchenabbildung dient als Hinweis, daß Rellingen als Rosenzuchtgebiet einen bedeutenden Ruf genießt. Das Ahornblatt unterhalb der Rosenblätter weist auf die Bedeutung des Ortes als Baumschulgebiet hin.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.