Die Gleichstellungsbeauftragte

Die Tätigkeiten der Gleichstellungsbeauftragten fördern die tatsächliche Gleichstellung der Geschlechter innerhalb der Kommune sowie der öffentlichen Verwaltung der Gemeinde Rellingen.

Die Aufgaben beinhalten unter anderem:

  • Mitwirkung bei internen Personalangelegenheiten:  Beteiligung an Stellenbesetzungsverfahren, Beratung von Kolleg*innen, Umsetzung von Maßnahmen, die geschlechtliche Ungleichheiten in der Verwaltung reduzieren können. 
  • Erstberatung von Frauen, jungen Mädchen oder Paaren: zum Beispiel zum Thema Elterngeld/Elternzeit, Aufteilung von Sorge- und Erwerbsarbeit in Partner*innenschaften, Scheidung und Trennung, Gewalt, sexuelle Belästigung. Bitte vereinbaren Sie einen Beratungstermin telefonisch oder per E-Mail und beachten Sie auch den Menüpunkt Hilfe und Broschüren.
  • Erarbeitung von Maßnahmen und Projekten, die die Geschlechtergerechtigkeit in der Kommune stärken.
  • Organisation von öffentlichen Fachveranstaltungen und Workshops.
  • Begleitung von Frauenprojekten wie dem Rellinger Frauentreff und dem Frauenkleidermarkt.
  • Mitarbeit im Netzwerk der Gleichstellungsbeauftragten aus dem Kreis Pinneberg, der Landesarbeitsgemeinschaft der Gleichstellungsbeauftragen in Schleswig-Holstein sowie der Bundesarbeitsgemeinschaft und in weiteren Netzwerken.
  • Redaktionelle Mitarbeit auf dem Portal lotsinnen.de 

Die Arbeit der Gleichstellungsbeauftragten basiert auf verschiedenen Rechtsgrundlagen, wie zum Beispiel dem Grundgesetz (GG), dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) oder dem Gesetz zur Gleichstellung von Frauen im öffentlichen Dienst (GstG).

Kontakt

Nina Timmermann

E-Mail: n.timmermann(at)rellingen.de

Tel.: 04101 564181       Mobil: 0152 03412355

Erreichbarkeit: i. d. R. Dienstag, Mittwoch und Donnerstag

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.