Sprungziele

Ersthilfe-Spendenlager für Geflüchtete

  • Rathaus

Es werden nur Spenden nach aktueller Bedarfsliste angenommen

Nach einigen Wochen kann eine erfolgreiche Bilanz für das Ersthilfe-Spendenlager in den leerstehenden Räumlichkeiten der alten Postfiliale (Hauptstraße 35/Parkplatz bei den Rolltoren) gezogen werden. Die Spendenbereitschaft ist groß. Die ankommenden Geflüchteten können durch die Gemeinde Rellingen und die Diakonie mit den notwendigsten Dingen des alltäglichen Lebens aus dem Lager versorgt werden. Betrieben wird das Spendenlager in der Gemeinde durch ehrenamtliche Helfer*innen.

Gesammelt wird im Spendenlager nur nach aktueller Bedarfsliste. Diese ist immer hier einsehbar.

Zudem wurden die Öffnungszeiten angepasst. So hat das Spendenlager nur noch am Sonntag von 12.00 bis 14.00 Uhr geöffnet.


Ausdrücklich wird darauf hingewiesen, dass nicht die Drogerien und Einzelhändler leer gekauft werden sollen. Nach dem Motto ,,1 mehr‘‘ soll beispielsweise ein Paket Windeln oder eine zusätzliche Zahnbürste gekauft werden und dann im Rellinger Spendenlager zu den Öffnungszeiten abgegeben werden. Angebrochene Packungen und Hygieneartikel mit abgelaufenem Mindesthaltbarkeitsdatum können hierbei nicht angenommen werden. Ebenso werden keine Stofftiere und gebrauchte Textilien gesammelt. Es wird darum gebeten, außerhalb dieser Zeit nichts vor die Tür zu stellen.

Interessierte Unterstützer*innen melden sich bitte in der Gemeinde Rellingen.

Ansprechpartner
Dierk Schäfer
Telefon : 04101/564-141
E-Mail d.schaefer@rellingen.de

Standort des Spendenlagers: Hauptstraße 35/Parkplatz bei den Rolltoren
Das Spendenlager wird, mit Unterstützung der Gemeinde, vollständig durch ehrenamtliche Helfer*innen betrieben.
Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.